Lithium-Ionen vs. LiPO-Akku

Lithium-Ionen vs. LiPO-Akku

Wenn Sie einen neuen Akku für Ihr Smartphone kaufen, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie einen Lithium-Ionen- oder einen Lipo-Akku kaufen sollten. Diese beiden Batterietypen haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen. Der größte Unterschied zwischen ihnen ist die Größe, die sie flexibler machen kann. Sie sind auch tendenziell flacher als Li-Ionen-Akkus. Unabhängig davon, welchen Typ Sie kaufen, sollten Sie es vermeiden, sie zu überladen und zu viel Hitze auszusetzen.

Litium-Ionen-Batterie

Lithium-Ionen-Batterien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, vor allem aufgrund ihrer hohen Energiedichte. Diese Batterien sind typischerweise in elektronischen Geräten, Elektrofahrzeugen, Spielzeug und Powerbanks zu finden. Lithium-Polymer-Akkus haben ein geringes Explosionsrisiko, erfordern aber dennoch Vorsicht beim Laden. Darüber hinaus sind sie teurer als Lithium-Ionen-Batterien und in einigen Anwendungen möglicherweise nicht so sicher zu verwenden.

Lithium-Ionen-Akkus haben eine höhere Energiedichte und können länger halten. Aber sie haben eine Reihe von Nachteilen, darunter eine hohe Alterungsrate und eine geringere Leistungsdichte. Außerdem erfordern diese Batterien einen IC-Schaltkreis und langsamere Entladungsraten.

Achten Sie beim Vergleich der beiden Batterietypen immer darauf, die richtige auszuwählen. Die Polarität jeder Zelle ist wichtig und muss korrekt überprüft werden. Gleiches gilt für die Batteriespannung. Lithium-Ionen-Akkus sollten nicht überladen werden. Überladen ist nicht nur gefährlich, sondern verkürzt auch die Lebensdauer der Batterie. Die beste Zeit zum Laden eines LiPo-Akkus ist, wenn er etwa 20 Prozent Kapazität hat. Sobald dieser Wert unterschritten wird, verliert der Akku an Kapazität und wird nicht mehr so ​​gut funktionieren.

Lithium-Ionen-Batterien sind tendenziell langlebiger als ihre Lithium-Polymer-Pendants. Sie haben auch eine geringere Selbstentladungsrate als ihre Blei-Säure-Pendants. Dadurch werden sie bei Nichtgebrauch nicht platt. Der Nachteil von Lithium-Polymer-Akkus ist ihr höherer Preis und ihre kürzere Lebensdauer, aber sie haben auch den Vorteil, dass sie leichter sind.

Lithium-Polymer-Akku

Lithium-Polymer-Batterien werden häufig in tragbaren Geräten wie Smartphones und Powerbanks verwendet. Sie werden auch in Smart Wearables und Videospiel-Controllern verwendet. Diese Batterien bieten eine hohe Kapazität und Sicherheit. Lithiumionen werden von der positiven Elektrode interkaliert und von der negativen Elektrode abgezogen. Sie sind in einem Edelstahl- oder Aluminiumgehäuse verpackt, können aber auch knopfförmig oder rechteckig sein.

Lithium-Polymer-Batterien haben keine Auslaufprobleme und sind sicherer in der Anwendung. Sie enthalten keinen flüssigen Elektrolyten, der Probleme verursachen kann. Polymer-Lithium-Batterien sind auch viel dünner und leichter. Sie sind außerdem sehr flexibel und passen sich jeder Form an. Grepow stellt beispielsweise eine Lithium-Polymer-Batterie her, die 0.4 mm dick ist und sich um 170 Grad biegen lässt.

Lithium-Polymer-Akkus sind zwar umweltfreundlicher als Lithium-Ionen-Akkus, aber nicht so leistungsstark. Lithium-Ionen-Akkus sind günstiger als Lithium-Polymer-Akkus und bieten eine bessere Energiedichte. Aber beide haben ihre Nachteile. Lithium-Polymer-Akkus sind haltbarer, leichter und umweltfreundlicher, während Lithium-Ionen-Akkus undicht werden können.

Lithium-Polymer-Akkus sind effizienter und langlebiger, haben aber eine kürzere Lebensdauer. Ihre Chemie ist kompliziert und sie erfordern eine spezielle Handhabung. Lithium-Polymer-Batterien werden nicht oft in billigerer Elektronik verwendet. Lithium-Ionen-Akkus haben eine höhere Leistungsdichte und längere Laufzeit. Sie haben auch eine harte oder weiche Hülle, die ihr Volumen erhöht.

Lithium-Ionen-Akku

Lithium-Ionen-Batterien haben eine hohe Ionenleitfähigkeit, was sie bei Verbrauchern und Herstellern beliebt macht. Diese Batterien werden normalerweise in elektronischen Geräten, Elektrofahrzeugen und Spielzeug verwendet. Sie sind auch sicherer als Lithium-Polymer-Akkus, sollten aber dennoch sorgfältig behandelt werden, insbesondere während des Ladevorgangs. Wenn sie durchstochen werden, können sie explodieren. Diese Batterien sind auch teurer als ihre Lithium-Polymer-Pendants.

Lithium-Ionen-Akkus haben eine längere Lebensdauer als Lithium-Polymer-Akkus. Sie verlieren jedoch schneller an Ladungsspeicherkapazität. Lithium-Polymer-Akkus sind schwerer als ihre Lithium-Ionen-Pendants. Trotzdem sind sie günstiger und haben eine höhere Energiedichte.

Lithium-Ionen-Akkus müssen mit konstanter Spannung und Strom geladen werden, um ihre maximale Kapazität aufrechtzuerhalten. Ein Lipo-Balance-Ladegerät wurde speziell für Lipo-Akkus entwickelt und verhindert ein Überladen und eine Verkürzung ihrer Lebensdauer. Achten Sie beim Laden von Lipo-Akkus darauf, diese immer auf 20 Prozent oder weniger aufzuladen. LiPo-Akkus haben eine geringere Kapazität als Lithium-Ionen-Akkus, daher ist es wichtig, sie aufzuladen, wenn sie nahe bei 20 Prozent liegen. Andernfalls verlieren sie das Leben. Lithium-Ionen-Batterien haben eine viel längere Lebenserwartung als Lithium-Polymer-Batterien und können auf viertausend Zyklen aufgeladen werden.

Der Unterschied zwischen Lithium-Ionen-Batterien und Lithium-Polymer-Batterien liegt hauptsächlich in ihrer Elektrolytzusammensetzung. Lithium-Ionen-Batterien enthalten Lithium-Ionen und bestehen aus zwei verschiedenen Arten von Elektroden, die durch einen Elektrolyten getrennt sind. Lithium-Polymer-Batterien enthalten typischerweise bis zu 50 % flüssiges Lösungsmittel.

Alterung von Lithium-Ionen-Akkus

Lithium-Ionen-Akkus sind alterungsanfällig. Dieser Prozess führt zu einer verringerten Entladekapazität und einer erhöhten Impedanz. Es kann mit einem mathematischen Modell simuliert werden. Die Ergebnisse sind am besten, wenn die Temperatur des Batteriekerns berücksichtigt wird. Das Modell sagt den Kapazitätsverlust der Batterie als Funktion der Temperatur voraus.

Wie schnell Lithium-Ionen-Akkus altern, hängt von mehreren Faktoren ab. Zu diesen Faktoren gehören der Ladezustand, die Ladehäufigkeit, die Betriebstemperatur und der Strom. Das Verständnis dieser Faktoren ist entscheidend für die Verbesserung der Batterieleistung und -sicherheit. Langfristig können diese Erkenntnisse Automobilhersteller dazu anleiten, effizientere Fahrzeugbatteriesysteme zu entwickeln und zu produzieren.

Die Alterung von Lithium-Ionen-Akkus tritt auf, wenn der Akku wiederholten Lade- und Entladezyklen unterzogen wird. Einer der wichtigsten Faktoren für die Batteriealterung ist die Zeit, die in einem extremen Lade- oder Entladezustand verbracht wird. Daher ist es wichtig, ein vollständiges Laden und Entladen des Akkus zu vermeiden, da diese beiden Extreme seine Lebensdauer verkürzen können.

Um die Alterungsrate von Li-Ionen-Batterien zu bestimmen, ist es notwendig, ihre Kapazität zu bestimmen. Dies erfolgt durch periodisches Durchführen eines Überprüfungszyklus. Es werden Messungen durchgeführt, um die Kapazität und den Widerstand der Batterie zu überprüfen. Ein typischer Test beinhaltet ein Verfahren mit konstantem Strom und konstanter Spannung. Die Konstantstromphase beginnt bei einer Laderate von 1 C. Der Vorgang wird fortgesetzt, bis eine Spannung von 4.15 V erreicht ist.

Gewicht des Lithium-Ionen-Akkus

Die Lithium-Ionen-Batterie ist eine wiederaufladbare Batterie, die Lithium-Ionen zum Speichern von Energie verwendet. Die Lithium-Ionen wandern beim Laden und Entladen von der negativen Elektrode zur positiven Elektrode. Typischerweise besteht die negative Elektrode aus Graphit. Lithium-Ionen-Akkus sind sehr energieeffizient, haben eine geringe Selbstentladung und keinen Memory-Effekt. Lithium-Ionen-Batterien bergen jedoch aufgrund des enthaltenen brennbaren Elektrolyts einige Sicherheitsrisiken. Bei unsachgemäßer Handhabung einer Batterie kann es zu Explosionen kommen.

Lithium-Ionen-Batterien enthalten mehrere Komponenten, darunter eine Kathode und Anode, einen Separator, einen Elektrolyten und einen Stromkollektor. Die Zusammensetzung dieser Komponenten bestimmt die Art der Zelle und ihre Kapazität. Die typische Lithium-Ionen-Zelle in einem Fahrzeug ist zylindrisch oder prismatisch und hat eine Kapazität von 20-85 Ah. Die Kathoden- und Anodenmaterialien machen etwa 30 % des Gesamtgewichts der Zelle aus.

Obwohl Lithium-Ionen-Batterien sehr effektiv bei der Gewichtsreduzierung und Leistungssteigerung sind, haben sie dennoch einige erhebliche Nachteile. Sie neigen zur Überhitzung und können durch hohe Spannungen beschädigt werden. Diese Probleme können zu Verbrennung oder thermischem Durchgehen führen, die beide gefährlich sind. Beispielsweise wurde die Boeing 787-Flugzeugflotte aufgrund von Batteriebränden und Sicherheitsproblemen am Boden gehalten. Darüber hinaus haben sich Reedereien aus Sicherheitsgründen geweigert, Lithium-Ionen-Batterien in großen Mengen auf dem Luftweg zu versenden.

Der Versand von Lithium-Ionen-Batterien per Schiff erfordert eine spezielle Verpackung. Welche Verpackungsart für Lithium-Ionen-Batterien die beste ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Nefab kann Sie dabei unterstützen, die am besten geeignete Lösung für Ihre spezifischen Anforderungen zu finden.

Leistung des Lithium-Ionen-Akkus

Lithium-Ionen-Akkus haben viele Vorteile. Neben ihrer langen Lebensdauer kosten sie auch weniger als ihre Li-Polymer-Pendants. Lithium-Ionen-Batterien haben jedoch einige Nachteile, daher ist es wichtig, den Unterschied zwischen ihnen zu kennen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welches für Ihre Bedürfnisse besser geeignet ist. Informieren Sie sich auch über die Unterschiede zwischen Lithium-Ionen- und Li-Polymer-Akkus.

Der Hauptunterschied zwischen Lipo- und Lithium-Ionen-Akkus liegt in ihrer Kapazität und Spannung. Während LiPo eine geringere Kapazität hat, hat Li-Ion eine viel höhere Kapazität. Tatsächlich kann es bei gleichem Gewicht doppelt so viel Leistung erzeugen. Daher wird empfohlen, einen mit einer höheren Kapazität als einen mit einer niedrigeren zu erhalten. Darüber hinaus liefern Li-Ionen-Akkus auch mehr Energie in kürzerer Zeit.

Lithium-Ionen-Akkus leiden auch nicht unter dem Memory-Effekt, der auftritt, wenn Akkus nach Teilentladung ihre Wiederaufladefähigkeit verlieren. Sie können auch extrem schnell aufgeladen werden, wenn Sie ein Ladegerät mit genügend Ladeampere haben. Im Gegensatz zu Li-Polymer-Akkus müssen Li-Ion-Akkus nicht aufrecht gelagert werden. Außerdem können sie in kleinen Batteriefächern gelagert werden und benötigen keine Entlüftung. Außerdem benötigen sie nicht viel Pflege. Einmal aufgeladen, balancieren sich Lithium-Ionen-Akkus von selbst aus, was sie zu einer guten Option für diejenigen macht, die nicht viel Geld für die Wartung ausgeben möchten.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Li-Ionen-Akkus und Li-Po-Akkus ist ihre Selbstentladungsrate. Während Li-Ionen-Akkus geringere Selbstentladungsraten als Li-Po haben, haben Li-Polymer-Akkus höhere Selbstentladungsraten. Sie sind auch sicherer, was bedeutet, dass sie länger halten. Li-Ionen-Akkus sind jedoch teurer.